Boot mit mehr als 100 Flüchtlingen gekentert

Bild: Reuters

Rund 30 Meilen vor der libyschen Küste ist ein Flüchtlingsboot mit mehr als 100 Menschen an Bord in Seenot geraten. Laut der Nachrichtenagentur Ansa gibt es bereits acht Tote. Vier Überlebende konnten bisher gerettet werden.

Die Flüchtlinge waren vermutlich auf dem Weg nach Europa, als das Unglück passierte. Wie Ansa berichtet wurden bereits die Leichen von acht Personen geborgen, vier Überlebende konnten gerettet werden. Nach den Informationen der Überlebenden befanden sich insgesamt 107 Menschen an Bord. Eine offizielle Stellungnahme der italienischen Küstenwache gibt es nicht.

Warum das Boot in Seenot geriet, ist vorerst noch unklar. Allerdings sollen die Wetterbedingungen an der Unglücksstelle sehr schlecht gewesen sein.

Fünf Leichen vor Lampedusa

Bei einer weiteren Rettungsaktion unweit von Lampedusa entfernt wurden die Leichen von fünf Personen in Schlauchbooten geborgen. Wie italienische Medien berichten, mussten drei gerettete Flüchtlinge wegen starker Unterkühlungen per Hubschrauber ins Krankenhaus nach Sizilien geflogen werden. Die anderen Überlebenden wurden nach Lampedusa gebracht.
 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen