Bottas angezählt! Mercedes-Pilot muss zum Rapport

Valtteri Bottas muss zum Rapport.
Valtteri Bottas muss zum Rapport.Imago Images
Der Chaos-Grand-Prix von Sakhir könnte für Valtteri Bottas Folgen haben. Bei Mercedes wird ein Krisen-Gipfel steigen. 

George Russell, Ersatzmann des an Corona erkrankten Weltmeisters Lewis Hamilton, hatte beim zweiten Bahrain-Rennen allen die Show gestohlen. Der 22-jährige Brite fuhr einem sicheren Premierensieg entgegen, hatte Bottas fest im Griff, bis das Reifen-Chaos in der Mercedes-Box beide "Silberpfeile" zurückwarf. 

Am Ende rechte es für Bottas nur für den achten Rang, Russell landete auf dem neunten Platz. Gerade für den Finnen, der kurz vor dem Vize-Weltmeistertitel steht, in Abwesenheit seines Teamkollegen eine Bankrotterklärung. 

Wolff kündigt Gespräch an

Das sah auch Mercedes-Teamchef Toto Wolff so, kündigte nach dem Rennende bei "Sky" einen Krisen-Gipfel an. "Das muss ich mit ihm und seiner  Crew besprechen. Er hat heute nicht geglänzt", erklärte der Wiener. 

Trotzdem wollte Wolff den Stab über seinem Piloten noch nicht brechen. "Vielleicht ist die Luft draußen, nachdem die Weltmeisterschaft verloren ist. Ich weiß es nicht", fügte der 48-Jährige an. 

Bottas hat jedenfalls die Chance verpasst, einen dominanten Grand-Prix-Sieg einzufahren, seine Position im Team zu stärken. Mit Russell hat sich ein Ersatzmann beinahe aufgedrängt. Für die kommende Saison wurde der Vertrag des 31-jährigen Finnen zwar verlängert, doch Bottas fährt sichtlich auf Bewährung. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account wem Time| Akt:
Formel 1Mercedes GPValtteri BottasToto Wolff

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen