Corona-Party nach Bottega Veneta Fashion Show?

Vor einem Jahr noch in Mailand, wurde dieses Jahr die Kollektion in Berlin gezeigt. Allerdings mit unerwünschten "Nebenwirkungen". 
Vor einem Jahr noch in Mailand, wurde dieses Jahr die Kollektion in Berlin gezeigt. Allerdings mit unerwünschten "Nebenwirkungen". imago images/Independent Photo Agency Int.
Trend-Marke Bottega Veneta inszenierte eine Fashion Show in Berlin. Im Anschluss soll trotz Ausgangssperre weiter gefeiert worden sein. 

Die italienische Luxusmode-Marke Bottega Veneta lud zur neuen Kollektion "Salon 02" in den legendären Techno-Club Berghain. Eine internationale Schar an Celebrities kam, darunter Louis Vuitton's Menswear Designer Virgil Abloh, Rapper Slowthai, Künstlerin Honey Dijon, Modejournalisten sowie Ballett-Star Roberto Bolle oder Designer Stefano Pilati. Doch die Veröffentlichung der neuen (noch geheimen) Kollektion, steht gerade nicht mehr im Mittelpunkt. Dafür Instagram-Videos, welche die Berliner Bevölkerung, die seit Monaten auf ihr berühmtes Nachtleben verzichten müssen, verärgern. 

Einige der Show-Gäste sollen im berühmten "Soho House Berlin" anschließend gefeiert und dabei Corona-Maßnahmen missachtet haben. Wie die Berliner Zeitung "B.Z." berichtet, postete Show-Gast Rapper Burna Boy ein Video, das ihn hinter dem DJ-Pult zeigt. Ohne Maske. Wie der Rest der Party-Crowd. Nach Fan-Kritik wurde das Video wieder gelöscht.

Pikantes Detail am Rande: Auch Daniel Lee, Creative Director von Bottega Veneta, könnte auf einem Video zu sehen sein, wie Instagram-User meinen. 

Keine Quarantäne für internationale Gäste?

Neben den Postings rund um die Afterparty beschwerten sich Internet-User außerdem über die nicht eingehaltene Quarantäneregelungen von fünf Tagen, die derzeit für Einreisende in die deutsche Hauptstadt gelten.  

Nur wer Mitglied ist, darf hier Party machen. Das "Soho House Berlin" steht nach Instagram-Postings im Kreuzfeuer der Online-Kritik.
Nur wer Mitglied ist, darf hier Party machen. Das "Soho House Berlin" steht nach Instagram-Postings im Kreuzfeuer der Online-Kritik.imago

Privatclub "Soho House Berlin" unter Beschuss

Der "Soho House Berlin"-Chef gab sich gegenüber der Berliner Zeitung "B.Z." ausweichend. Er sei derzeit in Griechenland, sei sich aber sicher, dass alles in seinem Hause regelkonform abgelaufen sei. Auf einem "Heute.at" vorliegenden Screenshot einer veröffentlichten Privatnachricht an Influencerin Brenda Weischer berichtet ein ehemaliger "Soho House"-Mitarbeiter anonym jedoch von anderen Vorgängen: "Ich habe im 'Soho Berlin' gearbeitet, das sich sich sehr wenig um die Gesundheit der Mitarbeiter während der gesamten Pandemie gekümmert hat." Dass es immer wieder Gerüchte über Parties im exklusiven Privatclub gibt, fügt Weischer hinzu.

Bottega Veneta hat sich bis jetzt noch nicht dazu geäußert. Die Modemarke hat sich letztes Jahr seine eigenen Kanäle von sämtlichen Social Media Plattformen gelöscht und baut gerade sein eigenes Online-Magazin auf.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account mia Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen