Boxer soll schwangere Freundin erschossen haben

Der Mordverdächtige Felix Verdejo.
Der Mordverdächtige Felix Verdejo.imago images
Grausamer Verdacht: Ein Profi-Boxer soll seine schwangere Freundin erst entführt, dann erschossen haben. Er steht nun vor der Anklage.

Ein Box-Champion steht unter Mordverdacht. Sport-Star Felix Verdejo hat sich der Polizei in Puerto Rico gestellt. Das FBI hat die Ermittlungen übernommen, weil es sich bei Puerto Rico um US-amerikanisches Außengebiet handelt. Es gibt bereits eine Strafanzeige des FBI.

Er soll seine schwangere Freundin Keishla Rodriguez unter Drogen gesetzt, entführt und erschossen haben. Anschließend habe er sie von einer Brücke ins Meer gestoßen.

Rodriguez war am Donnerstag als vermisst gemeldet worden, weil sie nicht zur Arbeit erschienen war. Am Samstag wurde ihre Leiche gefunden und mittels DNA-Proben identifiziert. In Puerto Rico kam es zu Protesten. Menschen gingen auf die Straße, forderten Gerechtigkeit für die verstorbene 27-Jährige.

Gerechtigkeit könnte in diesem Fall sogar heißen, dass Verdejo die Todesstrafe bekommen könnte. Das sagte die Untersuchungsrichterin Camille Velez. Zunächst gilt die Unschuldsvermutung.

Verdejo ist mit einer anderen Frau verheiratet. Nach Angaben der Familie des Opfers hatte er mit Rodriguez eine Affäre, soll sie zur Abtreibung gedrängt haben.

Verdejo war in Lateinamerika mehrfacher Box-Champion und vertrat sein Heimatland 2012 sogar bei den Olympischen Sommerspielen in London.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Sportmix

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen