Hier wird Brad Pitt zum YouTube-Wetterfrosch

Sonnige Aussichten: In der Show von Schauspieler John Krasinski stellt Superstar Brad Pitt sein Talent als neuer Wettersprecher unter Beweis.

Mit seiner YouTube-Show "Some Good News" stellt US-Schauspieler John Krasinski (40, "A Quiet Place") seit Ende März sicher, dass man auch der Humor zwischen Pandemie, Isolation und Quarantäne nicht zu kurz kommt.

Mittlerweile begeistert die wöchentliche Webserie, die sich ausdrücklich auf "gute Nachrichten" spezialisiert hat, ein Millionenpublikum und hält für die Zuschauer auch immer wieder besondere Überraschungen bereit. So arrangierte Krasinski beispielsweise für einen Musical-Fan eine private Darbietung des "Hamilton"-Casts über Webcam oder sicherte Krankenhausmitarbeitern als Dankeschön lebenslangen Zutritt bei den Baseballspielen ihrer Lieblingsmannschaft.

Pitt wird zur Wetterfee

In der aktuellen Ausgabe von "Some Good News" sprach John Krasinski nicht nur mit Musikgrößen wie Billie Eilish, Chance The Rapper oder den Jonas Brothers, sondern hat sich auch niemand Geringeren als Brad Pitt (56) ins Boot geholt. "Wie wird das Wetter, Brad?" wollte Krasinski zwischendurch vom Oscar-Preisträger wissen, der in einer Zuspielung die Nase aus der Balkontür streckt und seinen Blick über den Himmel schweifen lässt. Daraufhin beweist Pitt mit seinem optimistischen "Sieht gut aus" unmissverständlich, dass wirklich gute Nachrichten durchaus kurz und knapp sein dürfen.

Die aktuelle Episode von SOME GOOD NEWS in voller Länge:

Es ist nicht das erste Mal, dass Brad Pitt die Rolle der Wetterfee einnimmt. Auch in der Comedy-Sendung "The Jim Jefferies Show" tauchte er öfters als Ansager auf und hatte mit seinen verpeilten Auftritten die Lacher auf seiner Seite. Für einen Job als sattelfester Meteorologe muss sich der Hollywood-Superstar aber noch anständig ins Zeug legen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
SzeneDancing StarsBrad Pitt

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen