Brand-Drama: Alle drei Opfer außer Lebensgefahr

Erste gute Nachricht nach dem Brand-Drama bei Wieselburg-Land: Alle drei Opfer befinden sich auf der Intensivstation, sind aber außer Lebensgefahr.
Reparaturarbeiten an einem Motorboot haben wie berichtet den Brand in Wieselburg-Land (Bezirk Scheibbs) ausgelöst, bei dem am frühen Dienstagabend drei Männer schwer verletzt worden sind. Die genaue Ursache soll nun durch Brandermittler des Bezirks und des Landeskriminalamtes Niederösterreich geklärt werden.

Auf "Heute"-Anfrage heißt es aus dem Wiener AKH: "Es war eine große Herausforderung gestern, drei Brandopfer gleichzeitig zu uns zu bekommen. Die Patienten erlitten schwere Brandverletzungen und sind auf der Intensivstation. Alle drei befinden sich aber nicht in Lebensgefahr", so Sprecherin Karin Fehringer.

C2, C10 und C 15 im Einsatz

Laut Landespolizeidirektion hatte der 28-jährige Sohn des Hausbesitzers mit einem 23- und einem weiteren 28-Jährigen Reparaturarbeiten an einem in einem Carport im Ortsteil Gumprechtsfelden abgestellten Motorboot durchgeführt. Dabei dürfte es zu einer Entzündung mit einer explosionsartigen Brandentwicklung gekommen sein. Die drei Männer, alle aus dem Bezirk Scheibbs, erlitten schwere Verletzungen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Der 50-jährige Hausbesitzer leistete Erste Hilfe und wurde dabei ebenfalls verletzt. Die drei jungen Männer wurden von den Notarzthubschraubern "Christophorus 2", "10" und "15" in das AKH Wien geflogen. Der 50-Jährige wurde in das Universitätsklinikum St. Pölten transportiert.

Durch das brennende Boot im Carport breitete sich das Feuer auf eine Lagerhalle für Futtermittel samt Garage und das direkt angrenzende Wohnhaus aus. Bei der Bekämpfung der Flammen standen zehn Feuerwehren mit fast 180 Mann etwa sechs Stunden im Einsatz. (wes)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
Wieselburg-LandNewsNiederösterreichBrandBrand/Feuer

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen