Brand in türkischem Supermarkt: Ein Anschlag?

War der Brand bei einem türkischen Gemüsehändler in Urfahr Dienstagnacht ein feiger Anschlag? Die Ermittlungen der Kripo laufen auf Hochtouren.

Dichter Rauch drang aus der Eingangstür, war gegen 4 Uhr in der Früh auf der Rudolfstraße schon aus weiter Ferne zu sehen.

Der Laden eines türkischen Gemüsehändlers im Erdgeschoß eines Mehrparteienhauses brannte. Mehrere Einsatzfahrzeuge der Linzer Berufsfeuerwehr rückten nach Urfahr aus.

Atemschutztrupps verschafften sich Zugang zu dem Gebäude und brachten 25 Bewohner ins Freie. Sie blieben alle unverletzt. Das Feuer konnte rasch gelöscht werden.

Laut Polizei war ein Unbekannter in das Geschäft von Besitzer Kaniwar A. ein. Dieser dürfte laut ersten Ermittlungen auch den Brand gelegt haben. Ob es sich um einen gezielten Anschlag handelt oder ob der Einbrecher nur "zufällig" das Feuer verursachte, muss nun das Kriminalreferat des Stadtpolizeikommandos übernehmen. Der Verfassungsschutz wurde laut Polizei-Pressestelle noch nicht eingeschaltet.

Vom Geschäft ist nicht viel übrig geblieben.



(mip)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Blau Weiß LinzGood NewsOberösterreichPolizeiBrandstiftung

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen