Brand tobte: Bewohner trug noch Gasflaschen ins Freie

Bei einem Brand eines Einfamilienhauses in Guntramsdorf in der Nacht auf Mittwoch hat der Besitzer Schlimmeres verhindert. Er brachte fünf im Gebäude gelagerte Gasflaschen ins Freie, bevor er flüchtete. Der Mann überlebte leicht verletzt, für eine Katze kam jede Hilfe zu spät.
Der Brand brach gegen 2 Uhr Früh im Erdgeschoß des Hauses in der Tannengasse aus. Der Besitzer bemerkte den Brand und reagierte blitzschnell. Er brachte fünf Gasflaschen aus dem Gebäude ins Freie, um eine Explosion zu verhindern.

Die Feuerwehr sah schon von weitem die aufsteigende Rauchsäule. Als die Einsatzkräfte eintrafen, stand das Geschoß bereits in Vollbrand. Sofort begannen die Florianis mit den Löscharbeiten.

Bei Flucht zu den Nachbarn gestürzt

Einsatzleiter Roman Janisch fand den Wohnhausbesitzer, der bei der Flucht aufs Nachbargrundstück gestürzt war und sich leicht verletzt hatte, im Garten. Der Mann wurde aus der Gefahrenzone gebracht, seine Katze starb in den Flammen.

Mit Unterstützung der Feuerwehr Gumpoldskirchen brachten insgesamt 64 Feuerwehrleute den Brand binnen einer Dreiviertelstunde unter Kontrolle. Nach zwei Stunden waren alle Flammen gelöscht, die Brandwache dauerte bis zum Morgen an.
Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen