Brandanschlag in Kaserne Hörsching verübt

Sonntagfrüh wurde ein Brandanschlag auf einen Lkw in der Kaserne Hörsching im Bezirk Linz-Land verübt. Sieben Fahrzeuge gerieten in Brand.

Ein unbekannter Täter zündete auf der Bundesheer-Anlage zunächst einen Lkw an. Das Feuer ging auf sechs weitere Autos über, insgesamt wurden fünf Fahrzeuge zerstört. Eine Patrouille entdeckte den Brand bei einem routinemäßigen Rundgang und schlug Alarm. Die Feuerwehr löschte die Flammen. Verletzt wurde bei dem Anschlag niemand. Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt, es ist aber von mindestens 350.000 Euro die Rede.

Unter den Wracks dürfte sich auch das Dienstfahrzeug des oberösterreichischen Militärkommandanten Kurt Raffetseder befinden. Das Landesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung wurde eingeschaltet. Die Fahndung nach dem oder den Tätern läuft.

Die Ermittlungen laufen, eine Spur oder Hinweise zu den Hintergründen der Tat gebe es vorerst nicht, so Polizei-Pressesprecher Adolf Wöss. Experten der Brandverhütungsstelle und des Landeskriminalamtes untersuchten den Hergang des Brandes. Das Bundesheer bestätigte lediglich den Zwischenfall, machte aber ebenfalls keine näheren Angaben.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen