Brandserie: Drei Jahre Haft für Zündler (61) aus Linz

Gleich fünf Mal legte ein 61-Jähriger in Linzer Kellerabteilen und einer Tiefgarage Feuer. Nun wurde der Zündler zu drei Jahren Haft verurteilt.
Der mutmaßliche Brandstifter trieb im vergangenen April in einem Mehrparteienhaus in der Europastraße sein Unwesen, legte vier Mal in den Kellerabteilen Feuer. Die Bewohner wurden in Angst und Schrecken versetzt, konnten kaum noch schlafen.

Das letzte Mal war dann Feuer in einer Tiefgarage gelegt worden. "Insgesamt brannten sechs Fahrzeuge und ein Motorrad völlig aus", so der damalige Einsatzleiter der Linzer Berufsfeuerwehr Andreas Koch.

Nach rund einer Stunde war das Feuer gelöscht. Angerichteter Schaden: rund 350.000 Euro.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Rauchgase eingeatmet



Lediglich ein Mieter, ein 60-Jähriger Mann, konnte sein Auto rechtzeitig aus der Garage holen. Weil er Rauchgase eingeatmet hatte, kollabierte er und musste ins Krankenhaus.

Die Ermittler hatten von Beginn an die Vermutung, dass sich der Zündler unter den Bewohner befindet. Deshalb geiet der 60-Jährige rasch ins Visier der Polizei.

Weil der Beschuldigte aber bei einem Autounfall verletzt worden war und auf der Intensivstation gelegen hatte, konnte ihn die Kripo längere Zeit nicht befragen.

Anschließend verstrickte er sich aber immer wieder in Widersprüche, weshalb die Ermittler fix davon ausgehen, dass der 60-Jährige der Brandstifter sein muss.

Der Beschuldigte selbst schwieg bislang zum Motiv. Am Landesgericht Linz wurde er Freitagmittag zu drei Jahren Haft verurteilt. Strafmildernd wurde gewertet, dass der 61-jährige zuvor noch nie straffällig geworden war. Das Urteil ist rechtskräftig.



(mip)

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
LinzNewsOberösterreichFeuerwehrProzess

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen