Brandstifter wollte Auto mit Benzin abfackeln

Ein unbekannter Feuerteufel versuchte bei Ebenfurth ein Auto auf einem Feldweg abzufackeln, scheiterte aber trotz Brandbeschleuniger.
Mysteriöser Einsatz für Feuerwehr und Polizei am Sonntagvormittag zwischen Ebenfurth und Pottendorf (Bez. Baden): Auf einem Feldweg stand ein dunkelblauer VW in Flammen, die Feuerwehr rückte aus um zu löschen.

Beim Eintreffen der Florianis hatte sich der Brand aber schon von selbst wieder gelegt. Schnell war allerdings klar, dass es sich um Brandstiftung handelte. Jemand hatte versucht, das Auto zur Gänze zu vernichten und Benzin im Wageninneren verschüttet.

Das Vorhaben scheiterte allerdings. Denn der Feuerteufel dürfte kein all zu erfahrener gewesen sein. Weil Türen und Fenster geschlossen waren, bekam der Brand keinen Sauerstoff und erstickte nach kurzer Zeit wieder.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Der Fall ist jetzt Sache der Polizei. Die ermittelt, wer das Auto in Brand steckte und warum es verschwinden sollte. Der Wagen wurde von der Feuerwehr abgeschleppt, wird von Experten untersucht.

(min)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
EbenfurthNewsNiederösterreichBrandstiftung

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen