Brandstiftung: Autos mit Leuchtpistole abgefackelt

Ein gebürtiger Deutscher feuerte Sonntagfrüh mit einer Leuchtpistole auf eine Carportanlage und setzte dabei sechs Fahrzeuge in Brand. Der Verdächtige konnte von der Polizei festgenommen werden, verletzt wurde bei der Brandstiftung zum Glück niemand.
Gegen 3.40 Uhr machte es plötzlich in der Albere-Schöpfstraße in Linz einen lauten Knall und nur wenig später war auch schon beißender Brandgeruch wahrzunehmen. Der Rauch breitete sich auch rasch auf das angrenzende Wohnhaus aus, wie eine der 26 Bewohner erzählte. Die Linzer Berufsfeuerwehr rückte mit schwerem Atemschutz an und konnte ein weiteres Ausbreiten des Brandes rechtzeitig verhindern.

Brandstifter in Haft

Die Löscharbeiten dauerten etwa eine halbe Stunde. In der Zwischenzeit wurde von Polizeistreifen eine flüchtende Person festgenommen. Bei dem Mann handelt es sich um einen 28-jährigen in Linz lebenden Deutschen, der dringend verdächtig ist, zuvor mit pyrotechnischen Gegenständen hantiert zu haben und somit für die Brandstiftung verantwortlich zu sein. Bei der Personsdurchsuchung wurde die Munition einer Leuchtpistole vorgefunden.

Insgesamt wurden sechs Autos zum Teil schwer beziehungsweise total beschädigt. Der am Gebäude entstandene Schaden kann derzeit noch nicht eingeschätzt werden. Für die Anrainer habe laut Polizei akut keine Gefahr bestanden.
Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen