Brasilianer (18) in Innsbruck vergewaltigt

Bild: Reuters
Ein 20-jähriger Afghane zwang sein Opfer mit einem Messer, ihm zu folgen. Dann kam es zum Sex-Übergriff.
Ein 20-jähriger afghanischer Staatsbürger hat am Sonntag gegen 04.00 Uhr beim Hauptbahnhof in Innsbruck einen 18-jährigen Burschen aus Brasilien mit einem Messer bedroht. Er zwang sein Opfer, ihm in eine nahe gelegene Wohnung zu folgen. Dort vergewaltigte er den Burschen.

Ein weiterer in der Wohnung anwesender Afghane (20) wollte den Mann laut Polizei ebenfalls vergewaltigen - ob es zu einem weiteren Übergriff gekommen ist, haben die Behörden am Sonntag nicht bekanntgegeben. Zudem wurde dem Brasilianer auch das Handy gestohlen. Die Täter konnten schließlich von der Polizei angehalten und festgenommen werden.

Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen