Brauner bekommt neuen Job bei der Stadt Wien

Finanzstadträtin Renate Brauner (SPÖ) wird Bevollmächtigte der Stadt Wien für Daseinsvorsorge und Kommunalwirtschaft.
Finanzstadträtin Renate Brauner (SPÖ) wird Bevollmächtigte der Stadt Wien für Daseinsvorsorge und Kommunalwirtschaft.Bild: Sabine Hertel

20 Jahre lang war Renate Brauner in der Wiener Landesregierung, elf Jahre als Finanzstadträtin. Nun wird sie "Bevollmächtigte der Stadt Wien für Daseinsvorsorge und Kommunalwirtschaft".

"Wir haben in den Parteigremien heute das neue Regierungsteam der SPÖ Wien beschlossen. Als Vorsitzende der Wiener SPÖ Frauen freue ich mich, dass die Wiener Stadtregierung, wie auch bisher, zur Hälfte mit Frauen besetzt ist. Die Wiener SPÖ ist und bleibt damit die Partei der Frauen. Wir freuen uns bereits auf die Zusammenarbeit mit der neuen Frauenstadträtin Kathrin Gaal und werden sie mir voller Kraft unterstützen", so die scheidende Finanzstadträtin und SPÖ Wien Frauenvorsitzende Renate Brauner in einer schriftlichen Stellungnahme am Montag. Für sie persönlich bedeute die Neuaufstellung eine neue Aufgabe, auf die sie sich schon sehr freue, erklärte Brauner.

Nicht zuletzt wegen der derzeitigen internationalen Entwicklungen, müssten die Vorteile des Wiener Modells der öffentlichen Daseinsvorsorge künftig noch offensiver positionieren werden, ist Brauner überzeugt. Daher werde sie ergänzend zu ihrer Tätigkeit als Präsidentin des Verbands der öffentlichen Wirtschaft und Gemeinwirtschaft Österreichs (VÖWG) die Stadt Wien künftig im Bereich Daseinsvorsorge und Kommunalwirtschaft national und international vertreten und ihre Erfahrungen und Netzwerke weiter einbringen.

Wie berichtet, wird Brauner ja nicht der neuen Stadtregierung von Bald-Bürgermeister Michael Ludwig angehören.

Zu Daseinsvorsorge zählen Aufgaben wie: Wasserversorgung, Abwasser- und Müllentsorgung, Gesundheits- und soziale Dienstleistungen, öffentlicher Personen-Nahverkehr.

Konkret wird Brauner in ihrer Funktion als "Bevollmächtigte der Stadt Wien für Daseinsvorsorge und Kommunalwirtschaft" Betriebe und Unternehmen der Stadt Wien bei ihrer Präsentation und Vernetzung im europäischen und internationalen Umfeld vernetzen. Gleichzeitig intensiviert sie die Koordinierung der Einrichtungen im Magistrat und im stadtnahen Umfeld, die im Bereich Daseinsvorsorge und Kommunalwirtschaft ihren Schwerpunkt haben. Darüber hinausgehend begleitet sie Wiener Betriebe und Unternehmen mit Schwerpunkt auf Stadttechnologien im Ausland, vor allem auch in der EU und stellt ihre Expertise etwa für Delegationsbetreuung zur Verfügung. Sie wird ihre Tätigkeit als Schnittstelle zwischen Magistrat, Wien Holding, der Wiener Stadtwerke und weiterer, mit Daseinsvorsorge, Kommunalwirtschaft und internationalen Wirtschaftsbeziehungen befassten Stellen und Einrichtungen ausüben. (Red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Wiener WohnenGood NewsWiener Wohnen

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen