Breakdance mit Marilyn: Linzerin kratzt am Image

Die erfolgreiche Linzer Tänzerin Silke Grabinger wagt in ihrem neuen Stück (KILS) einen Blick hinter die Fassade der Kunstindustrie.

Die Linz09-Preisträgerin rechnet in ihrem Stück als 50er-Jahre-Ikone Marilyn Monroe gnadenlos mit der heimischen Kunstförderung ab. Dieses Stück musste sie für ihr  eigentlich zu geringes Linz09-Preisgeld inszenieren - und das tat Grabinger, die bereits bei Cirque de Soleil in Las Vegas auf der Bühne stand, trotz budgetärer Zwänge in verknappter, genialer Form. Die Grundlage dafür lieferte der Linzerin Monroe, die einst sagte: Ich hatte immer Angst vor Worten, einfacher war es, mit dem Körper zu sprechen!

Heute ab 19 Uhr setzt die Hip-Hopperin ihren Queen & Kings of Style-Breakdance-Battle im Kulturzentrum Hof fort.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen