Im Schlaf überrascht: Vater tötet Sohn (18)

Die Polizei hat die Ermittlungen bereits aufgenommen
Die Polizei hat die Ermittlungen bereits aufgenommenBild: Sabine Hertel (Symbolbild)
Ein 43-Jähriger tötete in Bregenz erst seinen Sohn mit mehreren Messerstichen und dann sich selbst. Die Ermittlungen der Polizei laufen.
Wie unter anderem die "NEUE Vorarlberger Tageszeitung" berichtet, passierte die Bluttat bereits am Dienstagvormittag in Bregenz.

Ein 43-Jähriger tötete zunächst seinen 18-jährigen Sohn mit mehreren Messerstichen, anschließend beging er mit einem Herzstich Selbstmord.

Im Schlaf überrascht

Die Ehefrau sowie der zweite Sohn (13) waren zum Tatzeitpunkt nicht im Haus. Sie sollen kurz zuvor aufgrund von Streitigkeiten ausgezogen sein. Als Motiv für den Mord und Suizid werden familiäre Probleme genannt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Offenbar wurde der 18-Jährige dabei im Schlaf von seinem Vater überrascht. "Wir gehen davon aus, dass der Sohn geschlafen hat", sagte Norbert Schwendinger vom Landeskriminalamt (LKA) Vorarlberg gegenüber dem "Kurier".

Der Sohn dürfte sich noch gegen die Messerstiche versucht haben zu wehren, es gab aber keinen Kampf, heißt es in dem Bericht. Die Leichen des 43-Jährigen und seines Sohnes wurden am frühen Dienstagabend entdeckt.

Mann schickte Ehefrau Nachricht

Die Ehefrau des 43-Jährigen hatte sich zuvor an die Polizei gewandt. Ihr Mann hatte ihr eine Nachricht geschickt, dass sie ihn nicht mehr sehen würde und er den Sohn mitnehme, berichtet der "Kurier".

Erst ging die Frau noch davon aus, dass sie eine Reise machen würden. Da sie aber starke Zweifel hatte und voller Sorge war, verständigte sie schließlich die Einsatzkräfte.

Die Bluttat wurde erst am Donnerstag bekanntgegeben, da das Landeskriminalamt noch weitere Abklärungen zu dem Fall machen musste.

(wil)

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
VorarlbergNewsÖsterreichPolizei

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen