Brenner-Chaoten bedrohen Fotograf

"Tränengasbomben, Wasserwerfer - es war wie im Krieg", sagt Fotograf Daniel Liebl über die heftige Demonstration an der Brenner-Grenze zwischen Tirol und Italien. Die ursprünglich als Kundgebung gegen österreichische Grenzkontrollen angesagte Veranstaltung gipfelte in einer Straßenschlacht.

"Tränengasbomben, Wasserwerfer – es war wie im Krieg", sagt Fotograf Daniel Liebl über die heftige zwischen Tirol und Italien. Die ursprünglich als Kundgebung gegen österreichische Grenzkontrollen angesagte Veranstaltung gipfelte in einer Straßenschlacht.

Die Polizei war am Samstag stundenlang damit beschäftigt, die aus mehreren Ländern angereisten Chaoten zurückzudrängen. Anhänger des berüchtigten "Schwarzen Block" warfen mit Steinen auf Polizei und Presse.

Daniel Liebl schoss mit Helm scharfe Bilder und bekam am Sonntag dann würzige Mails: "Dutzende schrieben mir ‚Lösch sofort unsere Bilder.‘ Die bekamen wohl Angst, dass ihre Mütter sehen, was sie so treiben. Ich habe einen Anwalt eingeschaltet!".

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen