Bretter, die die Welt bedeuten, kommen unter den Hammer

Aus den Brettern der Burgtheater-Bühne wurde ein Tisch gemacht. Der wird am 4. November im Dorotheum zugunsten der Jungen Burg versteigert.

Ulrike Nachbargauer, Chefin des Innenarchitektur-Büros "UNA plant", hat aus den historischen Bodenbrettern der Burgtheaterbühne einen Tisch gezaubert. In der Mitte der Tischplatte eingelassen ist ein Messingteil, auf dem einige dieser Stars verewigt sind, die sich auf den Brettern unter tosendem Applaus verbeugten. 

"Wo habt ihr dessen gleichen schon gesehen..."

Neben einem Zitat aus "König Ottokars Glück und Ende" sind die Unterschriften von  Attila Hörbiger, Ewald Balser, Tobias Moretti und Michael Maertens, die alle in dem Stück brilliert haben. Die Bretter bestehen aus Pitchpine, die durch ein Nut- und Federprinzip zu einer Platte verbunden sind. Ein Metalleinsatz aus Messing ergänzt die Holzplatte.

Die Versteigerung wird am 4. November 2015 im Rahmen der Design-Auktion des Palais Dorotheum zugunsten der Jungen Burg stattfinden.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen