Brexit bedroht Erasmus-Programm für Studenten

Bild: Reuters
Nachdem die Briten am Donnerstag für den "Brexit", also den EU-Austritt, gestimmt haben, ist die Zukunft von Austauschprogrammen für Studierende völlig offen.
Nachdem die Briten am Donnerstag für den "Brexit", also den EU-Austritt, gestimmt haben, ist die Zukunft von Austauschprogrammen für Studierende völlig offen.

Gesichert sind nur Auslandssemester und Praktika im kommenden Jahr, sagt Stefan Zotti, Chef des Österreichischen Austauschdienstes ÖAD zu . Wie es danach für Studierende aus Österreich in Großbritannien - derzeit gibt es knapp 550 - weitergeht, ist unklar.

Partner-Abkommen?

Eine Option ist, dass Großbritannien nach dem Austritt ein Partnerland der EU wird, wie es Norwegen, Island oder die Türkei sind. Für Studierende im Erasmusprogramm würde das keinen Unterschied machen. Das Programm würde dann aber statt über die EU-Mitgliesbeiträge durch Sonderzahlungen finanziert. Es ist aber unklar, wie zahlungsbereit die Briten in diesem Punkt sind.

Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen