Brexit: EU und England über Zahlung einig

Symbolbild: Die britische Premierministerin Theresa May
Symbolbild: Die britische Premierministerin Theresa MayBild: Reuters
Englischen Medienberichten zufolge sollen sich die Brexit-Verhandler auf beiden Seiten beim Geld einig geworden sein.

Die britische Zeitung "Telegraph" und andere Medien berichten, dass sich die Brexit-Verhandler der EU und des Vereinigten Königreichs im Bezug auf die ausstehenden Zahlungen Großbritanniens einig sind.

Wie viel denn nun?

Von einem "potenziellen Durchbruch" ist die Rede. Die EU hatte 60 Milliarden gefordert, die Summe auf die man sich geeinigt hat soll laut "Telegraph" zwischen 45 und 55 Milliarden Euro liegen.

Die Zeitung "Financial Times" schreibt, dass die Einigung eine Rechnung von bis zu 100 Milliarden möglich macht, Großbritannien aber nur weniger als die Hälfte zahlen könnte.

Verhandler aus beiden Lagern sollen bestätigt haben, dass es eine prinzipielle Einigung gibt. Am nächsten Montag trifft die britische Premierministerin Theresa May den EU-Kommissionspräsidenten Jean-Claude Juncker zum Mittagessen.

EU-Gipfel am 14.Dezember

Damit scheint eine der drei kritischsten Hürden, die es bis zum nächsten EU-Gipfel zu klären galt, überwunden. Die Unklarheiten rund um Nordirland und den Europäischen Gerichtshof bleiben.

(Red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
GroßbritannienGood NewsWeltwocheEuropäische UnionTheresa MayBrexit

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen