Brexit-Rebell läuft über: Johnson verliert Mehrheit

Schwere Schlappe für Boris Johnson: Ein Parlamentarier der Konservativen wechselt ins Lager der Liberaldemokraten. Damit verliert er seine Mehrheit im Unterhaus.
Das britische Parlament kam am Dienstag das erste Mal seit der Sommerpause zusammen. In einer hitzigen Debatte stellt sich der britische Premierminister Boris Johnson am heutigen Dienstag dem britischen Unterhaus und womöglich einer Abstimmung zu seinem Brexit-Kurs.

Neben zahlreichen Debatten gab es vor allem einen Paukenschlag: Der konservative Parlamentarier Philip Lee lief von Johnson Torys zu den pro-europäischen Liberaldemokraten über. Damit hat Johnson keine Mehrheit im Unterhaus mehr.



CommentCreated with Sketch.15 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Lee erklärte seinen Übertritt zu den Liberalen Demokraten persönlich auf seinem Twitter-Account. "Nach reiflicher Überlegung bin ich zu dem Schluss gekommen, dass es nicht mehr möglich ist, als konservatives Mitglied des Parlaments den Interessen meiner Wähler und des Landes zu dienen", schreibt er.



Um etwa 19.30 (Ortszeit) in London wird erwartet, dass 18 Abgeordnete eine Dringlichkeitsdebatte über den Austritt Großbritanniens aus der EU beantragen.

Diese kann nur stattfinden, wenn Parlamentspräsident John Bercow sie zulässt – das gilt als wahrscheinlich. Über den Antrag soll noch am Dienstagabend abgestimmt werden, womöglich nicht vor 22.00 Uhr (Ortszeit).

(hos)

Nav-AccountCreated with Sketch. hos TimeCreated with Sketch.| Akt:
LondonWeltBoris JohnsonBrexit

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren