Briten-Polizei verhört Londoner Macheten-Mörder

Bild: YouTube/Screenshot

Einer jener Macheten-Mörder, der in London einen britischen Soldaten auf offener Straße getötet hat, wird am Mittwoch erstmals von der Polizei verhört.

, wird am Mittwoch erstmals von der Polizei verhört.

Der 22-jährige Michael Adebowale sei am Dienstag aus dem Krankenhaus entlassen und umgehend in Polizeigewahrsam genommen worden, teilte Scotland Yard mit. Nun haben die Beamten 24 Stunden Zeit, um ihn zu verhören, danach müssen sie eine Verlängerung des Gewahrsams beantragen.

Adebowale sowie dem 28-jährigen Michael Adebolajo wird vorgeworfen, am Mittwoch vergangener Woche den 25-jährigen Soldaten Lee Rigby auf offener Straße brutal ermordet zu haben. Dies wurde von Passanten auch mti ihren Handys mitgefilmt.

Die mutmaßlichen Haupttäter wurden anschließend von der Polizei angeschossen und in verschiedene Krankenhäuser gebracht. Sie sind beide nigerianischer Abstammung. Adebolajo, der sich nach der Tat von Passanten filmen ließ, befand sich am Dienstag weiter im Krankenhaus, sein Zustand war "stabil". Der 28-Jährige hatte gesagt, er habe den Soldaten als Vergeltung für die Tötung von Muslimen ermordet.

Familie des Täters "erschüttert"

Die Familie des 28-Jährigen sprach in einer Erklärung von einem "sinnlosen Mord" an dem Soldaten. Es gebe "keinen Platz für Gewalt im Namen der Religion oder der Politik". Sie zeigten sich "zutiefst beschämt und erschüttert" angesichts des Verbrechens.

APA/red.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen