Browser verrät Hackern Ihre Handynummer

Bild: Fotolia.com
Mit einem einfachen Trick können Kriminelle auf Ihre im Browser gespeicherten Informationen zugreifen - ohne dass Sie es merken.

Mit einem einfachen Trick können Kriminelle auf Ihre im Browser gespeicherten Informationen zugreifen – ohne dass Sie es merken.

Der finnische Hacker Viljami Kuosmanen wies in einem Tweet (siehe unten) darauf hin, dass es für Cyberkriminelle ein Leichtes ist, an persönliche Daten zu gelangen. Konkret geht es um die Autofill-Funktion in den Browsern Chrome und Safari, die Daten wie Telefonnummer, E-Mail und Wohnadresse speichert und Formulare dann automatisch ergänzt.

Der Trick funktioniert so, dass Hacker auf manipulierten Websites versteckte Formularfelder einbauen. Der Nutzer merkt nicht, dass die entsprechenden Felder automatisch ausgefüllt werden und so beispielsweise seine Adresse abgegriffen werden kann. Die beste Lösung, um dies zu verhindern, ist derzeit, die Autofill-Funktion zu deaktivieren.

So kann Autofill abgestellt werden

Das Feature kann bei Safari in den Einstellungen unter "Autom. ausfüllen" deaktiviert werden. Bei Chrome findet sich die Funktion unter "Mehr" > "Einstellungen" > "Erweiterte Einstellungen" > "Passwörter und Formulare" > "Autofill-Einstellungen verwalten". Dort kann das Häkchen entfernt werden.

Passwörter oder Kreditkartendaten sind laut Kuosmanen nicht betroffen, da es dafür in den Browsern spezielle Warnmeldungen gebe.

This is why I don't like autofill in web forms.
— Viljami Kuosmanen ? (@anttiviljami)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen