Brüder logen vor Gericht für Freund: Bedingte Haft

Die beiden vor Gericht.
Die beiden vor Gericht.Bild: salpa
Zwei Brüder (24 und 22) waren im Jänner als Zeugen bei einem Prozess in Wr. Neustadt geladen, jetzt standen sie selbst vor Gericht.

Sie wollten ihren kriminellen Freund ein wasserdichtes Alibi verschaffen und ihn so vor dem Gefängnis bewahren, stattdessen setzte es nun für alle drei (bedingte) Haftstrafen: Zwei Brüder hatten im Jänner vor Gericht als Zeugen bewusst falsch ausgesagt, doch ihre Lügen hielten nicht. Nun standen sie selbst vor Gericht.

Einen wirklich guten Plan hatten sie sich auch für diese Verhandlung nicht ausgedacht. Denn während der ältere Bruder (24) bei der Verhandlung am vergangenen Donnerstag zugab, gelogen zu haben, log der jüngere (22) einfach weiter.

Freundschaft vorbei

Skurril: Mit jenem Freund, den sie im vergeblich Jänner gedeckt hatten (er sitzt mittlerweile hinter Gitter) sind die beiden offenbar gar nicht mehr befreundet. Wirklich ausgezahlt dürfte sich der damalige Freundschaftsdienst also nicht haben.

Der 22-Jährige bekam sechs Monate bedingte Haft, der 24-Jährige drei Monate – er wurde allerdings im Mai schon wegen eines Gewaltdeliktes zu sechs Monaten bedingter Haft verurteilt. (min)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
SC Wiener NeustadtGood NewsNiederösterreichBetrug

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen