Monatelang Prügel, Drohungen

Brutaler Wiener zwingt 20-Jährige, bei ihm zu bleiben

Eine junge Frau musste erst nach Kärnten flüchten, um vor ihrem Ex-Freund sicher zu sein. Der brutale Wiener soll sie nicht nur geschlagen haben.

Newsdesk Heute
Brutaler Wiener zwingt 20-Jährige, bei ihm zu bleiben
Die junge Frau wurde von ihrer vermeintlichen Lebensliebe über Monate weg gequält. Symbolbild
Getty Images / iStock

Eine 20-jährige Bosnierin aus Klagenfurt erstattet am Mittwoch (19. Juni) Anzeige gegen ihren Ex-Lebensgefährten aus Wien.

Der 22-jährige, ebenfalls bosnische Staatsbürger soll seine Partnerin über mehrere Monate mit körperlicher Gewalt sowie Drohung mit Gewalt und dem Umbringen genötigt haben, bei ihm zu bleiben und nicht aus der gemeinsamen Wohnung in Wien auszuziehen.

Anzeige ist raus

Sie habe schließlich mit Hilfe ihrer Angehörigen doch aus der Beziehung flüchten und Schutz finden können, schilderte die junge Frau der Polizei.

Gegen ihren Ex wurde nun ein Annäherungs- und Betretungsverbot ausgesprochen. Er wird der Staatsanwaltschaft Klagenfurt zur Anzeige gebracht, meldet die Kärntner Polizei.

Die Bilder des Tages

1/61
Gehe zur Galerie
    <strong>24.07.2024: "Die Pandemie der Ungeimpften war ein Fehler".</strong> Protokolle des Robert-Koch-Instituts (RKI) sorgten vor Wochen für Aufregung. Nun gibt es sie auch ungeschwärzt. <a data-li-document-ref="120049492" href="https://www.heute.at/s/die-pandemie-der-ungeimpften-war-ein-fehler-120049492">Ein Experte schätzt die Brisanz ein &gt;&gt;&gt;</a>
    24.07.2024: "Die Pandemie der Ungeimpften war ein Fehler". Protokolle des Robert-Koch-Instituts (RKI) sorgten vor Wochen für Aufregung. Nun gibt es sie auch ungeschwärzt. Ein Experte schätzt die Brisanz ein >>>
    Screenshot ORF

    Auf den Punkt gebracht

    • Eine 20-jährige Bosnierin aus Klagenfurt erstattet Anzeige gegen ihren Ex-Lebensgefährten aus Wien, der sie über Monate hinweg mit körperlicher Gewalt und Drohungen genötigt haben soll, bei ihm zu bleiben
    • Nachdem sie mit Hilfe ihrer Angehörigen flüchten konnte, wurde gegen den Ex ein Annäherungs- und Betretungsverbot ausgesprochen und er wird der Staatsanwaltschaft Klagenfurt zur Anzeige gebracht
    red
    Akt.