Bub (12) stürzt mit geparktem Auto in den Tod

Das Auto setzte sich in Bewegung und stürzte eine Felswand runter.
Das Auto setzte sich in Bewegung und stürzte eine Felswand runter.Bild: Kantonspolizei Wallis
Beim Marillenpflücken stieg der Bub alleine in den geparkten Wagen ein. Das Fahrzeug fuhr los und stürzte über eine Felswand.

Ein 12-Jähriger ist am Mittwoch im Schweizer Unterwallis in einem Auto über eine Felswand abgestürzt. Das schwer verletzte Kind wurde mit einem Helikopter ins Krankenhaus eingeliefert. Am Abend ist der Bub verstorben, wie die Kantonspolizei Wallis mitteilt.

Der Unfall ereignete sich am frühen Morgen in der Gemeinde Nendaz, als eine Familie Marillen pflückte, wie die Kantonspolizei Wallis mitteilte. Der Bub stieg in ein Auto, das auf der Zufahrtsstraße zum Obstgarten abgestellt war.

Auto stürzte 30 Meter in die Tiefe

Aus noch ungeklärten Gründen setzte sich das Fahrzeug in Bewegung. In der Folge touchierte das Auto zwei Obstbäume, fiel 20 Meter über eine Felswand und kam schließlich nach 30 Metern in einem Waldstück zum Stillstand.

Nach der medizinischen Erstversorgung auf der Unfallstelle wurde der Bub mit einem Helikopter der Air-Glaciers ins Krankenhaus von Sitten geflogen. Die Staatsanwaltschaft leitet eine Untersuchung ein. (20 Minuten)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Vorteil SchweizGood NewsWeltwoche

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen