Bub (13) fällt in Schule Waffe aus der Schultasche

An der NMS II in Ried passierte die Zwischenfall.
An der NMS II in Ried passierte die Zwischenfall.Bild: Daniel Scharinger

Ungaublicher Zwischenfall an einer Schule in Ried im Innkreis. Einem Schüler (13) war eine Waffe aus der Tasche gefallen. Die Klasse wurde geräumt, die Polizei kam.

Dramatische Minuten am Montag an der Neuen Mittelschule II in Ried. Wie die Rundschau berichtet war einem 13-jährigen Schüler während des Unterrichts eine Waffe aus der Schultasche gefallen.

Die Klasse wurde umgehend geräumt, die Polizei verständigt. "Wir haben für solche Fälle eine Notfallmappe, in der steht, wie wir vorgehen müssen", so die Direktorin Maria Perndorfer zur Rundschau.

Die Beamten stellten schnell fest, dass es sich bei der Waffe um eine täuschend echt aussehende Spielzeugpistole handelte. Sie wurde ihm auf der Stelle abgenommen und in Verwahrung genommen. Der Fall des Schülers wurde an die Bezirkshauptmannschaft übergeben.

Bub darf vorerst nicht in die Schule

"Sowas hab ich noch nie erlebt. Ich habe den Fall an die Bildungsdirektion weitergegeben. Dort wird entschieden, wie es weiter geht", erklärt Direktorin Perndorfer in der Rundschau,

Warum der Bub die Waffe überhaupt in die Schule mitgenommen hat und wie er in ihren Besitz gekommen ist, ist derzeit noch unklar. Der 13-Jährige darf derzeit die Schule nicht besuchen, wurde in die Obhut der Eltern übergeben.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Ried im InnkreisGood NewsOberösterreichWaffeMartin Schulz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen