Bub (14) tot aus Alter Donau geborgen

Bei einer neuen Suchaktion in der Alten Donau hat die Polizei jenen 14-Jährigen geborgen, der seit Dienstag vermisst wurde.

Das Drama hatte Dienstagmittag begonnen. Mehere Jugendliche hatten Alarm geschlagen – ihr 14-Jühriger Freund war auf Höhe der Kagraner Brücke in der Alten Donau untergegangen und nicht wieder aufgetaucht.

Mehrmals wurden Suchaktionen gestartet und wieder abgebrochen. Den Durchbruch brachten spezielle Spürhunde aus Tirol, berichtet die "Krone". Ein Tier schlug an, in vier Metern Tiefe entdeckten Taucher die Leiche des vermissten Südafrikaners.

Am Mittwoch hatten die Einsatzkräfte persönliche Gegenstände und den Ausweis des Vermissten entdeckt.

Die Polizei bestätigte auf "Heute"-Anfrage, dass eine Leiche gefunden wurde. Die Identität wollte man noch nicht bestätigen.

+++ UPDATE +++

Am Nachmittag bestätigte die Polizei, dass es sich bei der gefundenen Leiche um den abgängigen Buben handelt: "Am heutigen Freitag wurde seit 9 Uhr nächst der Kagraner Brücke mit Hilfe von zwei Leichenspürhunden der Landespolizeidirektion Tirol erneut nach dem 14-Jährigen gesucht. Nachdem von beiden Hunden an der Wasseroberfläche eine Spur aufgenommen werden konnte, durchsuchten Taucher des EKO Cobra den entsprechenden Bereich. Gegen 14.30 Uhr konnte die Leiche des 14-Jährigen geborgen werden. Eine polizeiliche Kommission bestätigte die Identität des Verstorbenen. Eine gerichtliche Obduktion wurde angeordnet", so Polizei-Pressesprecher Harald Sörös.

(lu)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Wiener WohnenGood NewsWiener Wohnen

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen