Bub (2) musste Mord an Mama in Tirol mitansehen

Der Mord an Bircan Ü. erschüttert Tirol.
Der Mord an Bircan Ü. erschüttert Tirol.privat, zeitungsfoto.at/Liebl
Ein 33-Jähriger soll in Imst (T) seine Ehefrau nach einem Streit ermordet haben. Der zweijährige Sohn der beiden hat die Tat mitangesehen.

Immer mehr schaurige Details kommen jetzt zu dem Mord in Imst (Tirol) ans Licht: Wie berichtet, hat ein 33-Jähriger gestanden, seine Frau nach einem Streit um Geld gewürgt und dann mit einem Polster erstickt zu haben.

Nun steht fest, dass der zweijährige Sohn des Paares dabei war, als Bircan Ü. (31) in der Wohnung der Familie getötet wurde. Später will Taylan Ü. die Leiche seiner Frau in sein Auto gepackt und in den Inn geworfen haben. Währenddessen war das Kind wohl alleine in der Wohnung. Der kleine Bub ist nun vorerst bei einer Verwandten der Toten untergebracht worden.

Die Suche nach der Leiche gestaltet sich indes schwierig. Montagvormittag musste sie wegen starker Regenfälle abgesagt werden, so Chefermittlerin Katja Tersch. Weder konnten Boote oder Jetskis am Hochwasser führenden Fluss eingesetzt werden noch Hubschrauber aufsteigen, um das Gewässer abzufliegen. Am Dienstag soll die Suche weitergehen. Es gilt die Unschuldsvermutung.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
TirolImstMord

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen