Bub vergessen, Eltern im Lokal: Jugendamt reagiert

In der Nacht auf Sonntag war ein Bub (2) im Kinderwagerl am Domplatz in St. Pölten abgestellt worden. Das Jugendamt setzte Sofortmaßnahmen: Er wurde den Eltern abgenommen.
Selbst für die erfahrenen Polizisten war es ein außergewöhnlicher Einsatz: Ein Paar (35, 36) aus dem Mostviertel hatte den Kinderwagen samt Söhnchen am Domplatz abgestellt, ein Zeuge rief gegen 03.15 Uhr die Polizei. Die Eltern tauchten erst gegen 7.30 Uhr bei der Exekutive auf ("Heute" berichtete).

Doch da war der Kleine schon im St. Pöltner Spital und das Jugendamt war informiert. Der St. Pöltner Chef der Jugendwohlfahrt, Gerhard Karner, sagte zum Fall: "Von uns wurde wegen der Dringlichkeit und örtlichen Zuständigkeit eine Sofortmaßnahme zum Schutz des Kindes gesetzt, nachdem wir von der Polizei kontaktiert wurden. Die weitere Fallbearbeitung obliegt allerdings der Bezirkshauptmannschaft Lilienfeld, Kinder- und Jugendhilfe."

Abnahme oder Betreuung?

Im Prinzip gibt es zwei Möglichkeiten: Der Zweijährige bleibt bei den Eltern, Vater (36) und Mutter (35) werden engmaschig betreut und kontrolliert oder den Eltern wird die Obsorge entzogen. Derzeit ist der Bub bei Pflegeeltern, die BH Lilienfeld wird demnächst eine Entscheidung treffen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. "Dem Kind ist zum Glück nichts passiert, es war lediglich ganz leicht unterkühlt. Die Eltern dürften frühmorgens das Kind abgestellt und ein Lokal aufgesucht haben. Dann rief uns bereits ein Zeuge an. Die Eltern dürften zudem in St. Pölten etwas die Orientierung verloren haben. Sie stammen nicht aus St. Pölten, sind Asylwerber, die zwar in NÖ wohnen, aber offenbar nicht ortskundig waren", so ein Polizist. (Lie)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
St. PöltenNewsNiederösterreich

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen