Bub (3) irrt nach Unfall drei Tage durch den Wald

Eine schwangere US-Amerikanerin stirbt bei einem Autounfall; tagelang lief eines ihrer Kinder (3) durch einen Wald, das andere (1) saß unterdessen im Wrack.

Ein Familiendrama erschütterte jetzt den US-Bundesstaat Arkansas: Zunächst hatte die Polizei einen Notruf erhalten, dass ein kleiner Bub offenbar alleine nahe eines Highways bei Camden gesehen wurde.

Beamte fanden ihn und veröffentlichten ein Foto und eine Beschreibung, um seine Familie ausfindig zu machen: "Man hat gesehen, dass er extrem traumatisiert war", sagte County Detective Nathan Greeley.

Bald meldete sich einer der Angehörigen und erklärte, dass der Bub Kylen heiße und drei Jahre alt sei. Außerdem sei wahrscheinlich, dass sein kleiner Bruder (1) in der Nähe sei. Die Mutter hätte man seit drei Tagen nicht mehr gesehen, als sie zum Einkaufen fuhr.

Unbemerktes Wrack

Also suchten die Polizisten die Gegend ab, gingen von Tür zu Tür, vergeblich. Irgendwann stießen sie in einem Graben auf ein Autowrack, das von der Straße aus nicht zu sehen war. Daneben lag die Leiche einer Frau – Kylens vier Wochen schwangere Mutter Lisa (25).

Und auf der Rückbank saß Kylens einjähriger Bruder, angeschnallt in seinem Kindersitz. Er hatte den Unfall unbeschadet überlebt, war aber dehydriert. Die beiden Geschwister befinden sich mittlerweile bei ihrem am Boden zerstörten Vater. (red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Good NewsWeltwoche

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen