Bub (4) von Familienhund in den Kopf gebissen

Der Bub wurde mit dem Hubschrauber ins Spital geflogen. (Symbolfoto)
Der Bub wurde mit dem Hubschrauber ins Spital geflogen. (Symbolfoto)Bild: privat
Am Freitag Nachmittag wurde ein Vierjähriger aus St. Veit an der Glan von einem Hund in den Kopf gebissen.
Der Bub hatte alleine mit dem Hund der Familie – dabei handelt es sich laut Polizei um einen zwei Jahre alten Mischlingsrüden – gespielt, als dieser plötzlich zugebissen hat.

Dem Polizeibericht zufolge wurde der Vierjährige in den Kopf gebissen. Das Kind wurde schwer verletzt und musste mit dem Rettungshubschrauber C11 ins Klinikum Klagenfurt geflogen werden. Dort wird er behandelt.

Der Vorfall hat sich gegen 17 Uhr am Freitag in Lölling in der Gemeinde Hüttenberg (St. Veit/Glan) zugetragen.

Pitbull attackierte Zwölfjährigen

Erst am Mittwoch wurde in Ottensheim (Oberösterreich) ein Zwölfjähriger von einem Pitbull-Mischling angegriffen und sehr schwer verletzt.

CommentCreated with Sketch.32 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Der Bub musste zunächst in den künstlichen Tiefschlaf versetzt werden. Mittlerweile wurde er wieder geweckt. "Er hat am ganzen Körper Bisswunden. Zum Glück aber keine im Gesicht", erklärte der Bürgermeister von Ottensheim. Der Bursch dürfte körperlich wieder völlig gesund werden.

Der Pitbull soll in zehn Tagen eingeschläfert werden. Es war laut Aussagen seines Besitzern nicht das erste Mal, dass er zugebissen hatte.

Die Bilder des Tages:

(ek)

Nav-AccountCreated with Sketch. ek TimeCreated with Sketch.| Akt:
NewsKärntenHunde-Attacke

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren