Bub (7) auf Roller von Auto mitgeschleift – tot

Zu der Tragödie kam es, weil die Lenkerin, eine 48-jährige Frau, den Bub übersehen hatte. (Symbolbild)
Zu der Tragödie kam es, weil die Lenkerin, eine 48-jährige Frau, den Bub übersehen hatte. (Symbolbild)Daniel Bockwoldt / dpa / picturedesk.com
Am Ostersonntag ereignete sich in Deutschland eine Tragödie. Ein Bub (7) wurde am Zebrastreifen von einem Auto erfasst und erlag seinen Verletzungen.

In Vöhringen, Deutschland, ereignete sich am Ostersonntag gegen 20 Uhr eine furchtbare Tragödie. Ein siebenjähriger Bub ist an einem Zebrastreifen von einem Fahrzeug erfasst worden. Er war mit seinem Tretroller unterwegs, teilte die Polizei mit. Aufgrund der schweren Verletzungen, die er bei dem Unfall erlitten hatte, ist der Bub nur wenig später im Uniklinikum Ulm verstorben, berichtet die Deutsche digitale Nachrichtenagentur.

Zu der Tragödie kam es, weil die Lenkerin, eine 48-jährige Frau, den Bub übersehen hatte. Sie fuhr ihn mit ihrem Auto an, als jener den Fußgängerübergang überqueren wollte. Anschließend wurde das Opfer noch mehrere Meter von dem Fahrzeug mitgeschleift.

Großaufgebot der Hilfskräfte

Aufgrund des tragischen Ereignisses wurde die Straße bis spät in den Abend gesperrt. Außerdem waren Feuerwehr und Rettungsdienst im Großaufgebot im Einsatz und übernahmen die Verkehrssperrung und Betreuung von Zeugen und Angehörigen. 

Nun soll die Unfallursache von einem Gutachter geprüft werden. Außerdem ermittelt die Polizei nun nach eigenen Angaben gegen die Autofahrerin.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account sm Time| Akt:
DeutschlandPolizeiTodesfallAutoUnfall

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen