Bub (7) verbrühte sich beim Inhalieren Oberschenkel

Der Unfall passierte beim Inhalieren.
Der Unfall passierte beim Inhalieren.iStock
Im Innviertel mussten Montagabend zwei Kinder (5 und 7) nach Unfällen daheim vom Rettungsheli ins Spital geflogen werden.

Im Bezirk Braunau hatte sich ein 7-Jähriger mit heißem Wasser verbrüht. Die Eltern des Buben hatten, um die Erkältung des Kindes zu kurieren, eine Schüssel mit heißem Wasser zum Inhalieren vorbereitet. Als sich der 7-Jährige über die Schüssel beugte, kippte diese vom Tisch. Das heiße Wasser ergoss sich über einen seiner Oberschenkel - er war zum Glück bekleidet. Nach der Erstversorgung durch Rettung und Notarzt wurde der Bub mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus Braunau geflogen.

70-Kilo-Gitter fiel auf 5-Jährigen

Auch im Bezirk Schärding kam es Montag gegen 18 Uhr zum Einsatz des Rettungshubschraubers. Ein 5-Jähriger war gemeinsam mit seinem Vater in den Stall am heimischen Bauernhof gegangen, dann unbemerkt auf ein dort angelehntes Absperrgitter geklettert. Das rund 70 Kilo schwere Gitter kippte um und begrub den Buben unter sich. Er war kurze Zeit bewusstlos. Nach Durchführung der Erstmaßnahmen wurde er von den Rettungskräften ins Krankenhaus nach Ried geflogen. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account cru Time| Akt:
GesundheitKrankheitHubschrauberRettungRied im InnkreisSchärdingUnfall

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen