Bub (7) von Familienhund in den Kopf gebissen

Ein siebenjähriger Bub wurde in Vorarlberg vom eigenen Familienhund angegriffen (Symbolbild).
Ein siebenjähriger Bub wurde in Vorarlberg vom eigenen Familienhund angegriffen (Symbolbild).Bild: picturedesk.com
Hundeattacke in Vorarlberg: Ein siebenjähriger Bub wurde am Montag in Riezlern (Kleinwalsertal) vom eigenen Familienhund in den Kopf gebissen und verletzt.
Ein Siebenjähriger wurde am Montag in Riezlern (Kleinwalsertal) vom Familienhund angegriffen. Die Eltern hatten das Kind in der Ferienwohnung kurzzeitig allein gelassen und den Hund im Nebenzimmer eingesperrt.

Gegen 11 Uhr kam die Familie im gemieteten Appartement an. Während die Eltern das Urlausbgepäck aus dem Auto luden, dürfte es zu dem Angriff gekommen sein.

Der Bub war allein und ging ins Nebenzimmer, wo der Labrador eingesperrt war. Warum er hineingegangen war, wusste er nach dem Unfall selbst nicht mehr.

CommentCreated with Sketch.4 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

"Friedlicher Familienhund"



Das Tier hatte ihm in den Kopf gebissen. Der Siebenjährige wurde durch die Rettung versorgt und mit dem Helikopter nach Kempten geflogen. Er erlitt eine etwa zehn Zentimeter lange Fleischwunde im Stirnbereich, die im Kinderkrankenhaus genäht werden musste.

Das Tier wurde von den Eltern als friedlicher Familienhund beschrieben.

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
NewsVorarlbergHunde-AttackeTiere

CommentCreated with Sketch.Kommentieren