Bub tritt auf rostigen Nagel: Spital weist ihn ab

Bild: Salzi.at

Ein Albtraum für alle Eltern: Der kleine Sohn (7) tritt auf einen Nagel, verletzt sich schwer. Doch ein Krankenhaus weigert sich, dem armen Kind zu helfen.

Kai (7) aus Roitham (OÖ) hatte seinen Eltern im Garten geholfen, als sich der rostige Nagel durch Turnschuh und Fuß bohrte. Vor Schreck hob er das Bein, riss sich das Metall aus dem Fleisch – Tränen, Schmerzen und Infektionsgefahr! "Ich habe ihn schnell ins Spital nach Gmunden gebracht", erzählt Mutter Bettina (41).

Nach dem Röntgen wird dort entschieden: Die Wunde muss vom Kinderarzt im nahen Krankenhaus Vöcklabruck gesäubert werden. "Unser Doktor telefonierte rund 45 Minuten mit dem LKH. Aber sie lehnten uns ab, empfahlen einen Salbenverband", so die Mutter entsetzt. Letztlich fuhr sie ihr verletztes Kind ins 50 Kilometer entfernte Wels.

Dort wurde die bereits infizierte Wunde versorgt. Später entschuldigte sich das LKH Vöcklabruck bei der Familie. Die Kinderstation sei überbelegt gewesen, berichtete die BezirksRundschau Salzkammergut. Der Vorfall soll jetzt untersucht werden.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen