Bub will etwas wissen, löst absichtlich Großeinsatz aus

Ein Hubschrauber der deutschen Bundespolizei in Thüringen. (Symbolbild)
Ein Hubschrauber der deutschen Bundespolizei in Thüringen. (Symbolbild)Arne Immanuel Bänsch / dpa / picturedesk.com
Ein elf Jahre alter Bub hat in Deutschland eine Entführung vorgetäuscht und damit einen Großeinsatz der Polizei samt Hubschrauber ausgelöst.

Der Schüler aus dem Nordhausen in Thüringen hatte der Polizei gemeldet, dass eine Frau entführt worden war. Das berichten deutsche Medien. Detailliert beschrieb der Elfjährige wie die Frau in ein Auto gezerrt worden war.

Sofort rückten die Beamten zu einer großangelegten Suchaktion aus. Kriminalpolizei, Spezialeinheiten und auch ein Helikopter warnen daran beteiligt. Kurz darauf wurde der Großeinsatz abgeblasen. 

Der angebliche Zeuge war nach anderthalb Stunden Befragung eingeknickt und gab zu, die ganze Geschichte nur erfunden zu haben.

Das Motiv des Buben: Er hatte wissen wollen, ob ein echter Polizeieinsatz genauso abläuft, wie er es im Fernsehen gesehen hatte.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rcp Time| Akt:
DeutschlandTVPolizeieinsatzEntführung

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen