Bube, Dame, Herz: Schmalz an der Burg

Bild: Marcella Ruiz Cruz

Eine gut 230 Jahre alte steirische Mordserie bietet ab Samstag das Motiv für "Herzerlfresser", Ferdinand Schmalz Nimmersatt, der in der österreichischen Erstaufführung am Akademietheater wütet.

Eine gut 230 Jahre alte steirische Mordserie bietet ab Samstag das Motiv für "Herzerlfresser", Ferdinand Schmalz’ Nimmersatt, der in der österreichischen Erstaufführung am Akademietheater wütet.
Eine Legende besagt, dass der Knecht Paul Reininger im Mürztal zwischen 1779 und 1786 Mädchen tötete und anschließend ihre warmen Herzen verspeiste. Wie diese grausige Geschichte in der Gegenwart aussehen könnte, zeigt ab Samstag das bereits dritte Stück des Grazer Autors am Wiener Burgtheater. Im Hier und Jetzt regieren Kaufrausch und Partywut – doch als die herzlosen Leichen gefunden werden, wird’s äußerst blutig.

Peter Knaack ("Fußpflege Irene") und Merlin Sandmeyer ("Gansterer Andi") schlüpfen dafür auch in Frauenkleider sowie High Heels, Regie führt Alexander Wiegold. Infos auf: burgtheater.at

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen