Buben (8) steckten in Wien ganze Garage in Brand

Zwei Achtjährige wollten Sonntagfrüh testen, "wie schnell ein Benzinkanister explodiert, wenn man ihn anzündet".

Riesenglück hatten zwei Buben am Sonntag gegen 9 Uhr Früh: Die beiden Achtjährigen beschlossen auf einem Spielplatz, zu einer Garage in der Amalienstraße (Hietzing) zu gehen, um dort zu testen, "wie schnell ein Benzinkanister explodiert, wenn man ihn anzündet". Zuerst zündelten die Volksschüler mit Laub, dann steckten sie eine Serviette in Brand und setzten dabei auch Benzin ein.

Die Situation geriet schnell außer Kontrolle, die Buben flüchteten unverletzt aus der Garage. Einer der Burschen erzählte seinem Vater von dem Malheur, woraufhin dieser sofort Polizei und Feuerwehr verständigte.

Wiener Netze mussten Gas-Hauptrohr sperren

Die Feuerwehr musste aufgrund der starken Rauchentwicklung drei Wohnungen gewaltsam öffnen. Die Garage wurde durch die Verrußung stark beschädigt. Die Wiener Netze mussten zudem das Gas-Hauptrohr sperren, da eine Leitung unmittelbar durch die Garage führte. (cz)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
HietzingGood NewsWiener WohnenBrand

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen