Bulldogge sucht Besitzer in Munderfing

Bild: Pfotenhilfe Lochen

In Munderfing (Bez. Braunau) wurde Mittwochfrüh eine schwarz-weiße französische Bulldogge gefunden. Das Tier ist zwar gechipt, aber nicht registriert. Daher konnte der Halter noch nicht ausfindig gemacht werden. Der Vierbeiner hat vorerst ein Platzerl in der Pfotenhilfe Lochen gefunden.

Traurig! Der arme Vierbeiner wartet bei der Pfotenhilfe auf seine Besitzer, doch niemand holt ihn ab. Mittwochfrüh irrte die französische Bulldogge alleine durch Munderfing. Besorgte Anwohner brachten den Hund danach zu den Tierschützern.

Durch die Ablesung des Chips mit österreichischer Nummer konnte der Halter aber leider nicht ausfindig gemacht werden. Der Grund: Die Hündin ist in keiner Datenbank registriert. Pfotenhilfe-Obfrau Johanna Stadler ist besorgt: "Anscheinend wird das arme Tier von niemandem gesucht, sie könnte also auch ausgesetzt worden sein." Seit 1. Jänner 2016 drohen dem Täter dafür bis zu zwei Jahre Haft.

Große Probleme für Tierheime

Ein nicht registrierter Chip ist sinnlos und hilft nicht bei der Suche nach dem Halter. Dies stellt Tierheime und Behörden immer wieder vor große Probleme. Die Chippflicht gilt in Österreich seit 2010. Damit einher geht aber auch die Registrierungspflicht in der Österreichischen "Gesetze, die nicht vollzogen werden, sind wirkungslos. Wir fordern schon lange flächendeckende Kontrollen durch Gemeindeorgane und Polizei. Dafür müsste jede Gemeinde und Polizeiinspektion mit einem Chiplesegerät ausgestattet werden, das schon ab rund 50 Euro erhältlich ist", so Stadler.

Der Bulldogge hilft das jetzt aber auch nicht mehr. Bleibt nur zu hoffen, dass die Besitzer doch noch auftauchen. Hinweise an: 0664/122 10 51.

Mehr auf bei Facebook

 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen