Bundesliga-Ikone spricht über schweren Corona-Verlauf

Gladbach-Ikone Wolfgang Kleff.
Gladbach-Ikone Wolfgang Kleff.Imago Images
Wolfgang Kleff ist eine deutsche Fußball-Ikone. Der 74-Jährige überstand einen schweren Corona-Verlauf, bangte aber um sein Leben. 

"Wenn mich keiner vermisst hätte, wäre ich schon am Verwesen", erzählte der ehemalige Gladbach-Torhüter, der mit den "Fohlen" fünf Mal deutscher Meister geworden war, der "Bild". 

Kleff, der einen Schlaganfall überstanden hatte, deshalb als Risikopatient galt, war plötzlich zu Hause zusammengesackt. Zwei Tage lang sei er bewusstlos auf dem Boden gelegen, erzählte der 74-Jährige. Weil seine in einer eigenen Wohnung lebende Freundin und sein Sohn den einstigen DFB-Teamspieler nicht erreichen konnten, riefen sie die Polizei, retteten Kleff damit das Leben. 

16 Tage im Krankenhaus

Die Polizisten hatten die Tür aufgebrochen. "Ich weiß nur noch, dass zig Polizeiautos und Krankenwagen da waren. Die wollten mich erst gar nicht mitnehmen, weil sie dachten, ich wäre betrunken", schilderte der 74-Jährige. 

Der ehemalige Fußballer kam für 16 Tage ins Krankenhaus. "Es war zum Glück nicht die schlimmste Form von Corona, aber immer noch schlimm genug. Ich wusste am Anfang nicht einmal mehr, wer ich war", schilderte die Gladbacher Ikone weiter. Doch nun hat sich Kleff wieder erholt. Und wird hoffentlich bald wieder im Stadion seine "Fohlen" anfeuern können. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Borussia MönchengladbachFussball

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen