Bundesliga-Klub schmeißt Impf-Verweigerer aus Stadion

Dortmund-Fans
Dortmund-FansBild: imago sportfotodienst
Drastische Maßnahmen bei Borussia Dortmund! Der deutsche Bundesliga-Klub schließt Impf-Verweigerer zukünftig von den Heimspielen aus.

Die Diskussionen um eine Impf-Pflicht werden in Europa immer häufiger geführt. Bei Dortmund fährt man eine klare Linie, und die sieht so aus: Wer in der kommenden Saison ein Heimspiel des BVB im Stadion erleben möchte, muss gegen das Coronavirus geimpft oder genesen sein. Ein negativer Test reicht für einen Besuch auf der Tribüne nicht aus.

"Die Impfung ist unser einziger Schlüssel für eine Rückkehr zur Normalität", meint Dortmund-Boss Hans-Joachim Watzke. Zudem würde die Anwesenheit geimpfter oder genesener Personen "ein noch höheres Sicherheitsgefühl beim Stadionbesuch" geben.

Kinder und Jugendliche sind von dieser Regelung ausdrücklich ausgenommen, müssen sich vor den Spielen aber testen lassen. Eine ähnliche Regelung gibt es bereits beim 1. FC Köln. Das erste Heimspiel von Dortmund steigt am Samstag (18.30 Uhr) gegen Eintracht Frankfurt. Für das Spiel sind 25.000 Zuschauer zugelassen, 1.000 Tickets gehen an Kinder und Jugendliche.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
SportCoronavirusDeutsche BundesligaBorussia Dortmund

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen