Sultan hält Burgenländer (27) wegen Drohne fest

Der 27-Jährige kann auf die konsularische Hilfe Österreichs zählen.
Der 27-Jährige kann auf die konsularische Hilfe Österreichs zählen.Bild: picturedesk.com/APA

Weil bei ihm eine Drohne gefunden wurde, sitzt ein 27-Jähriger im Oman in Haft. Der Burgenländer kann mit konsularischer Hilfe aus Österreich rechnen, wie "Heute" erfuhr.

Im Oman sitzt derzeit ein 27-jähriger Österreicher in Haft, weil bei ihm eine Drohne gefunden wurde. Medienberichte, wonach der Burgenländer wegen Spionageverdachts festgenommen worden sei, bezeichnet dessen Bruder im Gespräch mit "Heute" als Falschmeldung. J., der seit 12. Februar wieder in Österreich sein sollte, wurde von der Exekutive festgenommen, als ein Polizist die Drohne bei ihm entdeckte.

J. war als Tourist in das Land am Indischen Ozean gereist, nun soll er seit mehreren Tagen im Kerker sitzen. Bisherige Bemühungen den Burgenländer freizubekommen, sind bislang gescheitert. J. kann auf die konsularische Hilfe Österreichs setzen. Das erfuhr "Heute" im Gespräch mit dem Außenministerium.

Zum Verhängnis dürfte dem 27-Jährigen geworden sein, dass seine Drohne bei der Einreise vom Zoll übersehen worden ist und erst zu einem späteren Zeitpunkt bei ihm entdeckt wurde. Die Freundin des Rucksacktouristen, eine US-Studentin, durfte den Oman erst nach einem siebenstündigen Verhör verlassen. J. befindet sich seit 27. Jänner im Oman.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
OmanGood NewsLPD BurgenlandHaft

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen