Bürgermeister stieß VP-Gemeinderat zu Boden

Leitzersdorf: VP-Gemeinderäte werfen Bürgermeister Handgreiflichkeiten vor.
Leitzersdorf: VP-Gemeinderäte werfen Bürgermeister Handgreiflichkeiten vor.Bild: Screenshot/Gemeinde Leitzersdorf

"Kum gemma vor die Tür" - mit so einer Drohung eskalierte eine parteiinterne Nachbesprechung in Leitzersdorf (Korneuburg). Bürgermeister Franz Schöber griff VP-Mandatare an.

Für die VP-Gemeinderäte Josef Bauer und Gerhard Ratsch ist Bürgermeister Franz Schöber (BGL) einen Schritt zu weit gegangen. Nach einer parteiinternen Nachbesprechung soll der Gemeindechef gegenüber seinen politischen Mitstreitern handgreiflich geworden sein (es gilt die Unschuldsvermutung).

Schöber folgte laut VP-Presseaussendung Bauer und Ratsch und bedrohte sie. Als diese zur Beweissicherung das Handy heraus holten, rastete der Bürgermeister - laut den Mandataren - vollkommen aus. Er stieß Ratsch zu Boden. Grund für den Ausraster waren nicht erfolgreiche Gemeinderatssitzungen, bei denen Schöber keine Zustimmung zum Budget 2018 von den anderen Parteien erhalten hatte.

Anzeige wegen Körperverletzung

Folge der unschönen Auseinandersetzung: Franz Schöber wurde wegen Körperverletzung angezeigt. Beide VP-Gemeinderäte berichteten von wiederholten Drohungen in der Vergangenheit. Aussagen wie "Kum gemma vor die Tür" oder "Gemma auße" waren keine Seltenheit.

Der Bürgermeister wollte laut NÖN keine Angaben zu dem Vorfall machen. Er sei noch nicht von der Polizei dazu befragt worden.

(hot)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
LeitzersdorfGood NewsNiederösterreichStreitKörperverletzung

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen