Bürgermeister tritt nach Misstrauensantrag zurück

Bild: Wikipedia
Nachdem seine eigene Partei gemeinsam mit der ÖVP einen Misstrauensantrag eingebracht hatte, nimmt SP-Bürgermeister Robert Freitag den Hut.

Aufregung in der Marktgemeinde Hohenau an der March im Bezirk Gänserndorf: Wie berichtet, hatten die Orts-SP gemeinsam mit der VP einen Misstrauensantrag gegen den langjährigen SP-Bürgermeister Robert Freitag eingebracht – mehr dazu hier.

Am heutigen Montag um 19.30 Uhr wurde die Gemeinderatssitzung angesetzt.

Streit um Zeitpunkt der Ablöse?

Eigentlich hätte der SP-Ortschef noch bis Mitte der nächsten Gemeinderatsperiode im Amt bleiben wollen. Und genau hier könnte es zu Streitigkeiten gekommen sein. Denn: Im Oktober 2018 wurde Vizebürgermeister Wolfgang Gaida (SP) zum Nachfolger von Robert Freitag bestimmt. Während die einen annahmen, dass Gaida damit auch als Spitzenkandidat für die Gemeinderatswahlen 2020 ins Rennen geht, machte der Bürgermeister selbst andere Angaben. Er wolle bis Mitte der nächsten Gemeinderatsperiode im Amt bleiben, erklärte er auch gegenüber "Heute".

Auch wenn man sich zu den Gründen für den Misstrauensantrag bedeckt hält, dürfte dieser Umstand nicht gerade Ruhe in die politische Situation in Hohenau gebracht haben.

Noch vor der Gemeinderatssitzung, in der über das Misstrauen abgestimmt hätte werden soll, nahm Bürgermeister Robert Freitag nun den Hut und tritt zurück. Das verkündete er am gestrigen Sonntag. Auch verzichtet er auf sein Gemeinderatsmandat.

(nit)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Hohenau an der MarchGood NewsNiederösterreich

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen