Burgtheater sucht Hartmann-Nachfolger

Das Theater um das Wiener Burgtheater geht weiter: Nachdem Kulturminister Josef Ostermayer am Dienstag überraschend Matthias Hartmann als Direktor gefeuert hat, ist das Bühnenhaus am Ring plötzlich mit zwei Top-Jobs vakant. Jetzt geht die Suche nach den idealen Besetzungen los.
Das Theater um das Wiener Burgtheater geht weiter: Nachdem hat, ist das Bühnenhaus am Ring plötzlich mit zwei Top-Jobs vakant. Jetzt geht die Suche nach den idealen Besetzungen los.

Mit Christian Strasser hat das Burgtheater zwar einen neuen Aufsichtsrats-Vorsitzenden, aber keinen Direktor. Kurzfristig muss ein interimistischer Künstlerischer Geschäftsführer aufgetrieben und eine Ausschreibung vorbereitet werden, die den nächsten Burgtheater-Direktor bzw. die erste Burgtheater-Direktorin finden soll.

Ob sich die Pläne des Burgtheaters tatsächlich finanzieren lassen und möglicherweise eine Spielstätte geschlossen werden muss, wird sich mit der neuen Besetzung zeigen. Eine Besetzung aus den eigenen Reihen ist durchaus vorstellbar, wie Burgschauspieler Peter Simonischek am Dienstag bestätigte: Er selbst halte sich allerdings "für so etwas nicht geeignet". Im Ensemble könnte sich aber wohl der eine oder die andere finden, der bzw. die über sich anders denken.

Martin Kusej. Kusej (52) hat 2011 einen Fünf-Jahres-Vertrag als Intendant am Bayerischen Staatsschauspiel angetreten. Seit Oktober 2013 hat Kusej wieder vermehrt in Wien zu tun: Am Max-Reinhardt-Seminar hat er eine Regie-Professur übernommen.  Kusej winkte in einem Statement gegenüber der APA jedoch ab: "Mein Vertrag hier geht bis zum 31.8.2016 und ich sehe keinen Grund, diese erfolgreiche und aufregende Arbeit vorzeitig zu beenden."  "Ich arbeite sehr gerne als Intendant des Residenztheaters in München", schrieb der 52-Jährige. Der aus Kärnten stammende Regisseur wünscht sich für das Burgtheater und seine Mitarbeiter "dass es sich in Ruhe und Besonnenheit konsolidieren kann".
Maria Happel. Die erste diesbezügliche Frage bei der Pressekonferenz betraf Maria Happel. Die Burgschauspielerin war zuletzt Mitglied der Findungskommission im Volkstheater, das 2015 von Anna Badora übernommen wird. Und längst meinen viele Beobachter, die Zeit sei reif für eine Burgtheaterdirektorin.
Barbara Frey. Hartmanns Nachfolgerin in Zürich, Barbara Frey, wurde auf Twitter bereits ins Spiel gebracht.
Karin Beier. Karin Beier hat gerade erst das Deutsche Schauspielhaus Hamburg übernommen.
Frank Baumbauer. Auch Frank Baumbauer wäre eine Option. Der Ex-Intendant der Münchner Kammerspiele und Ex-Schauspielchef der Salzburger Festspiele hatte sich einst mit Klaus Bachler um die Peymann-Nachfolge ein Kopf-an-Kopf-Rennen geliefert und gilat als echter Profi. Allerdings wäre der 68-Jährige nach dem 50-jährigen Hartmann wohl eher ein Signal für späteres Pensionsantrittsalter als für Jugend und Innovation.


Aus dem Theater-Ensemble war zuletzt Direktor Achim Benning (1976-1986) hervorgegangen, auch der künftige Salzburger Festspielchef Sven-Eric Bechtolf ist Ensemblemitglied der Burg.
Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen