Einsatz in Villach

Bursch (16) ohne Schein macht Spritztour mit Papas Auto

Ein junger Kärntner und seine fünf Freunde haben der Polizei am Donnerstagnachmittag eine spektakuläre Verfolgungsjagd durch Villach geliefert.

André Wilding
Bursch (16) ohne Schein macht Spritztour mit Papas Auto
Der 16-Jährige konnte erfolgreich von der Polizei gestoppt werden.
Getty Images / Archiv / Symbolbild

Eine motorisierte Polizeistreife versuchte am Donnerstag um 15.48 Uhr einen Autofahrer im Ortsgebiet von Villach anzuhalten. Der Lenker, ein 16-jähriger Villacher, missachtete mehrere Anhalteversuche und raste mit weit überhöhter Geschwindigkeit, zwischen 120 und 140 km/h – durch die Villacher Innenstadt, davon.

Im Zuge der Sofortfahndung wurde eine Straße mit einem Polizeiauto gesperrt. In äußerst rücksichtloser und gefährlicher Art und Weise umkurvte der 16-Jährige diese. Dabei brach das Heck des Pkw aus. Unbeeindruckt davon raste er weiter. Nach einigen hundert Metern konnte er von einer verfolgenden Streife zum Anhalten gezwungen werden.

Der junge Mann wurde zum Aussteigen aufgefordert, missachtete dies jedoch und raste abermals davon. Um nicht überfahren zu werden, musste ein zur Absicherung aufgestellte Polizeibeamter rasch zu Seite weichen. Erst nach einer weiteren Verfolgung gelang es den Polizeibeamten den Mann zum endgültigen Anhalten zu bringen.

Teenie macht L-17 Ausbildung

Durch das Fluchtverhalten des 16-Jährigen wurde niemand verletzt bzw. entstanden keine Sachschäden. Der 16-Jährige ist nicht im Besitz einer Lenkberechtigung und absolviert derzeit die L-17 Ausbildung. Im Fahrzeug befanden sich fünf Freunde des 16-Jährigen. Der Pkw steht im Besitz seines Vaters.

Ob der Vater von der Benützung seines Pkw durch seinen Sohn in Kenntnis stand, steht derzeit noch nicht fest. Der 16-Jährige wird wegen verschiedener Verwaltungsübertretungen und den strafbaren Handlungen der Gefährdung der körperlichen Sicherheit und wegen Widerstandes gegen die Staatsgewalt zur Anzeige gebracht.

1/86
Gehe zur Galerie
    <strong>24.06.2024: Wanda und Stör-Aktion beenden das Donauinselfest.</strong> Am Sonntag bog das Wiener Donauinselfest in die Zielgerade, einen der Abschluss-Acts bildete die Band Wanda. <a data-li-document-ref="120044098" href="https://www.heute.at/s/wanda-und-stoer-aktion-beenden-das-donauinselfest-120044098">Eine Störaktion fand auch noch statt &gt;&gt;&gt;</a>
    24.06.2024: Wanda und Stör-Aktion beenden das Donauinselfest. Am Sonntag bog das Wiener Donauinselfest in die Zielgerade, einen der Abschluss-Acts bildete die Band Wanda. Eine Störaktion fand auch noch statt >>>
    Denise Auer
    wil
    Akt.