Bursch zuckte aus: Polizei in Asylheim St. Gabriel

Ein Caritas-Heim. (Symbolbild)
Ein Caritas-Heim. (Symbolbild)Bild: Thomas Lenger
Wegen mutmaßlich gestohlener Schuhe verlor ein 17-Jähriger im Caritas-Heim St. Gabriel die Fassung - erst mehrere Beamte konnten schlichten. Der Bursche wurde in ein anderes Heim verlegt.
Blaulicht und größeres Polizeiaufgebot am späten Abend des Dreikönigstages vor dem Caritas-Heim St. Gabriel in Maria Enzersdorf (Bezirk Mödling): Mehrere Polizisten sprangen aus zwei Streifenwagen und eilten zur Heimleiterin und den Betreuern.

Betreuerin wählt Notruf

Ein Afghane (17) hatte seine Schuhe nicht gefunden, attackierte einen unschuldigen Ghanaer (Anm.: einziger dunkelhäutiger Bewohner), in der Folge auch den schlichtend eingreifenden Betreuer. Eine Heim-Bedienstete wählte schließlich den Notruf. Die Beamten konnten den 17-Jährigen beruhigen und absondern, der Teenager bekam ein Betretungsverbot und wurde in eine Unterkunft nach Wien-Ottakring gebracht.

Weitere Anzeige

Übrigens: Wegen aggressivem Verhaltens gegen die Beamten wurde ein weiterer Afghane (16) angezeigt. "Im Zuge der Amtshandlung gab der Betreuer an, dass es zuletzt oft Konflikte gab, da die Afghanen den Ghanaer diskriminieren", so ein Polizist.

CommentCreated with Sketch.120 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Erst vor gut einem Monat waren die Jugendlichen von Drasenhofen nach St. Gabriel gekommen, weil die Unterkunft in Drasenhofen nicht jugendgerecht war. Bürger und Lokalpolitiker waren besorgt („Heute" berichtete), doch die Caritas garantierte ein ordentliches Betreuungs- und Sicherheitskonzept. (Lie)

Nav-AccountCreated with Sketch. Lie TimeCreated with Sketch.| Akt:
Maria EnzersdorfNewsNiederösterreich

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema