Burschen fuhren Freund um und ließen ihn sterben

Mit einem Car2Go-Fahrzeug überfuhren sie ihren Freund.
Mit einem Car2Go-Fahrzeug überfuhren sie ihren Freund.Bild: picturedesk.com

Tragödie in Berlin: Am Wochenende überfuhren zwei Junge Männer ihren Freund und ließen ihn einfach liegen. Der Fahrer stellte sich nun der Polizei.

In der Nacht auf Sonntag hatten es drei junge Männer aus Berlin recht lustig: Sie mieteten sich einen Smart des Carsharingunternehmens Car2Go, quetschten sich in den Zweisitzer und fuhren damit durch die Stadt.

Die lustige Spritztour endete jedoch in einer tragischen Todesfahrt. Einer der 18-Jährigen bat seine Freunde anzuhalten. Er wollte sich ein wenig die Beine vertreten. Die anderen beiden beschlossen unterdessen, einen Parkplatz zu suchen. Was danach geschah, ist bislang noch unklar.

"Ruft die Polizei"

Offenbar konnten die zwei keinen Ort zum Abstellen des Wagens finden und fuhren zu ihrem Freund zurück. Der soll jedoch plötzlich auf die Straße gesprungen sein, weshalb er mit voller Wucht vom Smart getroffen wurde. Der Lenker hatte noch versucht abzubremsen - vergeblich.

Der Freund wurde gegen einen Baum geschleudert und blieb letztendlich auf dem Asphalt liegen. Anstatt ihm zu helfen, riefen sie in Richtung der Wohnhäuser: "Ruft die Polizei." Danach machten sie sich aus dem Staub.

Lenker stellte sich

Die Rettung konnte nichts mehr unternehmen. Der 18-Jährige verstarb noch in der Nacht im Krankenhaus.

Der Todes-Lenker stellte sich nun der Polizei. Ein Verwandter begleitete ihn dabei. Weshalb die zwei ihrem Freund nicht geholfen haben, konnte er vorerst nicht beantworten. Angeblich standen sie unter Schock.

Auch die Identität des Beifahrers ist bereits bekannt. Die Polizei ermittelt nun wegen fahrlässiger Tötung. Außerdem soll geklärt werden, ob Alkohol oder Drogen im Spiel waren. (slo)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Tilo BerlinGood NewsWeltwoche

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen