30 Bus-Brand-Gaffer werden nun angezeigt

Seit den frühen Morgenstunden löschten Feuerwehrleute einen Reisebus auf der A21. Dabei kam es zu Störungen - wegen Gaffern.

Mittwoch Vormittag fing ein Reisebus, der gerade nach Wien unterwegs war, während der Fahrt Feuer. Der Lenker reagierte schnell und konnte das Fahrzeug zwischen Hochstraß und Alland auf einem Pannenstreifen abstellen - "heute.at" berichtete.

Während einige nachkommende Lkw-Fahrer versuchten zu helfen, kam es mit einigen vorbeifahrenden Fahrzeuglenkern zu Komplikationen. Wie die Pressestelle des Bezirksfeuerwehrkommandos Baden berichtet, sollen rund 30 Fahrer angezeigt werden.

Der Grund: Sie filmten oder fotografierten den in Flammen stehenden Reisebus während dem Vorbeifahren. Das ist eigentlich nicht rechtswidrig, sofern niemandem gefährdet wird. Die Einsatzleitung erklärt jedoch, dass betroffene Lenker durch das Langsamfahren die übrigen Verkehrsteilnehmer behindert hätten.

Leserreporter aufgepasst: Gefährden Sie für Fotos niemals sich selbst oder andere und behindern Sie auf keinen Fall Einsatzkräfte. Im Video erklärt die Polizei, was Leser dürfen und was nicht.

Der Einsatz auf der A21 dauerte rund eine Stunde. Nachdem die Unfallstelle geräumt wurde, konnten alle Fahrstreifen wieder freigegeben werden.

Verletzt wurde laut ersten Informationen niemand. An Bord des Busses hätten sich lediglich drei Personen befunden. Diese konnten sich aber rechtzeitig in Sicherheit bringen, bevor das Fahrzeug komplett in Flammen aufging.



(slo)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
FC Admira Wacker MödlingGood NewsNiederösterreich

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen